KünstlerInnen 2020

 

Lucid

 

 

"Ihre zarthelle, fragil anmutende Stimme, mit der sie wie eine Schwester von Suzanne Vega und Björk klingt, singt bezaubernde poetische Geschichten, die melancholisch, aber nie düster stimmen" Melodiva. 

Alma de Arrabal

 

 

An einem stürmischen Apriltag wurde Alma de Arrabal gegründet. Seither verbindet die vier Musiker, die in der Besetzung Gesang, Akkordeon, Kontrabass und Perkussion auftreten, die Liebe für die poetische und musikalische Intensität des Tango Argentino.

Christina Lux feat.

            Oliver George

 

Christina Lux intensive und warme Stimme erzählt Geschichten über Begegnungen und Momentaufnahmen. Innen und außen. Sie schaut hin, betrachtet die schrägen und schönen Dinge des Lebens immer auf der Suche nach dem, was unter der Oberfläche liegt.

Ritchie & Bel

 

 

Die Geschichte von Richie und Bel beginnt im Frühjahr 2016 auf den Straßen von Tel Aviv. Die beiden wurden an einem sonnigen Nachmittag während einer magischen Straßenperformance durch das sogenannte Schicksal zusammengebracht.

Floh Söllner

 

Als langjähriger Moderator, Liedermacher und mitbegründer des Duo´s "Rauschzeichen", gehört Floh Söllner definitiv zu unserer Festival-Familie. Nun steht er selbst wieder mit neuen Liedern auf der Bühne und freuen uns SEHR auf seine Lieder und Geschichten. Ein Liedermacher im klassischen Stil, wohlgefeilte Texte, kritisch, humorvoll und immer am Puls der Zeit.

Unbekannt Verzogen

 

 Ein balladesker Sound, der seine Vorbilder hat und sie keineswegs verheimlicht. Die Harmonie angefeilt wie Gitterstäbe, das Pathos molldurchsägt. Frontfrau Patricia Heidrich, weich, verletzlich und tough, dieses: fass mich nicht an und nimm doch mit im gleichen Atemzug. Mit ihrer rauchigen Stimme lebt sie die widerspruchsvolle Identität einer Suchenden, Findenden, Hoffenden und Enttäuschten aus.

Karin Rabhansl

 

 

Sie hat ihre Seele an den Teufel verkauft. „Tod & Teufel“, das vierte Studioalbum der Sängerin und Gitarristin, ist leichtfüßig grenzüberschreitend, frei von jeglicher Befindlichkeitssäuselei und weder Kaff noch Großstadt

Ramm Tamm Tilda

 

 

Unbändig tanzbare Offbeat-Attitüde. Deutsche Texte mit Schnellkraft und Wortwitz. Ska, Reggae, Jazz und eine große Handvoll Kleinkunst.

Nix Band-Wir sind 'ne Bande! "Für uns ist 'Bühne' zu quadratisch, das Wort 'Publikum' zu statisch.

 

 

Madlen Strange

 

 

Mit einer Stimme wie ein Regenbogen, einem Fuß in der bulgarischen Folklore und dem anderen in Folk und Jazz, singt Madlen mit Gitarre oder schichtet ihre Stimme übereinander zu Eisbergen, die in der nächsten Sekunde dahinschmelzen. Ihre Musik klingt wie eine Reise zu unbekannten Orten und Emotionen. Was auch immer sie dort findet, sie lässt es wie einen verborgenen Schatz für einen Moment erstrahlen

Daumenkinographie

mit Volker Gerling

 

"Bilder lernen laufen, in dem man sie herumträgt."

Seit dem Jahr 2005 zeigt Volker Gerling seine Daumenkinos in einem abendfüllenden Bühnenprogramm. Er blättert die Daumenkinos unter einer Videokamera ab, während ein Videobeamer die Bilder auf die Leinwand projiziert: Aus Daumenkino wird Daumenkino-Kino. Begleitet wird das Programm von seinen Erzählungen über die Menschen, die er für meine Daumenkinos porträtieren durfte.

Johannes Rosenstock & Band

Mit seiner Musik, die von vielen tanzfreudigen Stilen aus aller Welt
beeinflusst ist
(Latin, Balkan, Gipsy, Klezmer, Reggae) sorgt er für gute Stimmung,
tanzende Beine
und lächelnde Gesichter. Mit seinen  internationalen Bandfreunden an Geige,
Trompete,
Kontrabass und Schlagzeug erzählt er in poetischen Bilder seine Texte von der abenteuerlichen Suche des heutigen Menschen
nach Heimat und Zukunft"

Jan & das alte Cello

 

Als einen Genuß für Freunde der gepflegten Melancholie und handgemachten Musik, offeriert Jan Koch sein Album „Später Besuch“, das er mit seinem Komplizen Peter Ehrlichmann eingespielt hat, dessen Cello-Spiel den Liedern zu einem Leuchten, Schweben und Wummern verhilft und sie unwiderstehlich macht.

Diese Lieder nehmen mit, ziehen einen in den Strom.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Liederfestival Thomsdorf